Intuitives Essen mit intueat – Erfahrungsbericht 03

Intuitives Essen - stressfrei abnehmen mit dem intueat Programm - Erfahrungsbericht

Werbung | Durch intuitives Essen kannst du lernen, mit deinem Körper zusammen zu arbeiten und ganz ohne Diät und Verbote dein Wohlfühlgewicht zu erreichen. Eine Möglichkeit intuitives Essen zu lernen ist das 10-wöchige intueat Programm, welches ich momentan absolviere. In einer Artikelserie nehme ich dich mit auf meine Reise zu meinem Wohlfühl-Ich. Nach der Einführungs-Lektion und dem Meilenstein 1Öffne Dich“ berichte ich heute von meinen Erfahrungen im Meilenstein 2 „Ernähre Deinen Körper„, in dem ich mich mit den 4 Grundsätzen des intuitiven Essens auseinandersetze. Die anderen Artikel werde ich nach und nach hier verlinken.

Die Audios

Wie bereits im ersten Meilenstein gibt es auch hier im Meilenstein 2 insgesamt drei unterschiedliche Audios, die man für mindestens 7 Tage täglich anhören soll. Sie fassen das Wichtigste aus der gesamten Lektion zusammen und sollen es tief im Unterbewusstsein verankern.

Für Tage, an denen ich viel Zeit habe, gibt es ein langes intensives Audio. Habe ich einmal weniger Zeit, gibt es ein kompaktes kurzes Audio. Und wenn ich an einem Tag mal nicht zur Ruhe komme, dann kann ich das Aktiv-Audio anhören, beispielsweise beim Spazierengehen.

intueat Programm - unterwegs mit dem Aktiv-Audio
Tipps für mehr Bewegung im Alltag
Tipps für mehr Bewegung im Alltag

Die 4 intueat Grundsätze

Beim intueat Programm geht es nicht darum, sich irgendwelche Verbote aufzuerlegen und damit gegen den Körper zu arbeiten. Vielmehr soll ich hier lernen, wieder im Einklang mit meinem Körper zu sein und mit Leichtigkeit und Freude mein Essen zu genießen anstatt ein schlechtes Gewissen zu haben oder mir bestimmte Dinge zu verbieten. Insgesamt gibt es 4 Grundsätze, die mir dabei helfen sollen, mein natürliches Essverhalten wieder zu erlangen.

1. Grundsatz – Iss, wenn du körperlich hungrig bist

Wenn wir mal ganz ehrlich sind, essen wir ziemlich oft aus Gründen, die nicht körperlicher Hunger sind. Manche essen beispielsweise immer zu einer festen Uhrzeit, andere greifen bei Stress oder Frust gerne mal zu etwas zu Essen, und manchmal isst man vielleicht einfach weil die Gelegenheit gerade da ist.

All das ist nicht wirklich hilfreich. Wichtig ist es zu lernen, die Hungersignale des Körpers zu erkennen. Denn dein Körper weiß am besten wann er Energie braucht. Ihm welche zu geben wenn er nicht danach verlangt, ist nicht zielführend. Ebenso solltest du nicht die Hungersignale ignorieren, sonst fährt dein Körper den Stoffwechsel runter und du bekommst irgendwann Heißhunger-Attacken.

In dieser Lektion zeigt Mareike, welche unterschiedlichen Hungersignale es gibt und wie man lernen kann, seine individuellen Signale besser zu spüren. Ich lerne, dass ich mit meinem Hunger Frieden schließen und ihn als meinen Freund ansehen muss.

2. Grundsatz – Wähle das, was dir schmeckt und gut tut

Der Körper benötigt verschiedene Nährstoffe: Makronährstoffe wie Kohlenhydrate, Fette oder Eiweiße ebenso wie Mikronährstoffe, beispielsweise Vitamine oder Ballaststoffe. Keine dieser Nährstoffe sind grundsätzlich schlecht, dein Körper braucht sie alle in unterschiedlichen Mengen zu unterschiedlichen Zeiten.

In dieser Lektion lernst du, deinem Körper wieder zu vertrauen. Er weiß am besten was ihm gut tut und möchte gut gesättigt und voller Energie sein. Daher wird dein Körper auf lange Sicht zu einem Großteil eher natürliche Lebensmittel bevorzugen, anstatt verarbeitete Lebensmittel mit vielen Zusätzen, Geschmacksverstärkern, usw.

Jeder Körper ist natürlich anders, daher werde ich in der nächsten Zeit vieles ausprobieren und genau darauf achten was mir gut bekommt und was eher weniger.

Intuitiv essen - stressfrei durch die Vorweihnachtszeit

3. Grundsatz – Genieße achtsam und bewusst

Dieses ist der wichtigste aller intueat Grundsätze. Denn wenn du dein Essen achtsam und bewusst genießt, dann isst du etwas, das dir gut tut, aus körperlichem Hunger. Und du isst auch nur so lange bis du satt bist.

Ich muss zugeben, früher habe ich essen oft nur so nebenbei gemacht, habe dabei etwas gelesen oder gar am Laptop gesessen und gearbeitet. So fällt es natürlich schwer, das Essen zu genießen. Ich esse unbewusst, zu schnell, zu viel, und ich bemerke es gar nicht wirklich.

In dieser Lektion habe ich gelernt, Essen als vollwertige Tätigkeit anzusehen, nebenbei nichts anderes zu machen und mich mit allen Sinnen auf mein Essen zu konzentrieren. Ich esse langsamer, schmecke alles viel intensiver und merke besser wenn ich satt bin. Und die Chipstüte auf dem Sofa vor dem Fernseher, die plötzlich leer ist, gibt es bei mir gar nicht mehr.

4. Grundsatz – Höre bei angenehmer Sättigung auf zu essen

Du hast diesen Satz als Kind bestimmt auch oft gehört:

Iss deinen Teller leer, sonst gibt es morgen schlechtes Wetter!

So oder so ähnlich wird uns beigebracht, keine Reste übrig zu lassen weil es schlechte Auswirkungen auf das Wetter hat oder irgendwelche andere ziemlich sinnfreie Gründe. Aber dieses Verhalten ist nicht gut. Dein Körper weiß ganz genau wann er genug hat. Und wenn dein Körper signalisiert, dass es genug ist, dann solltest du auch mit dem Essen aufhören. Du musst nur wieder lernen, die Signale deines Körpers zu erkennen und darauf zu hören.

Intuitiv essen - stressfrei durch die Vorweihnachtszeit

Als Kinder sind wir alle intuitive Esser, aber die meisten verlernen dieses im Laufe des Lebens. Wenn ich meine beiden Töchter beobachte, die 1 oder 2 kleine Stückchen ihres liebsten Essens auf dem Teller zurücklassen weil sie satt sind, dann bewundere ich dieses Verhalten. Die meisten Erwachsenen würden sagen, es sind ja nur 2 kleine Stückchen, die kann man ja eben noch essen. Einfach weil es einem jahrelang so eingetrichtert wurde. Aber wenn dein Körper genug hat und dies zeigt, dann solltest du auch mit dem Essen aufhören.

Die Sättigung wirklich zu spüren, ist die größte und schwierigste Herausforderung bei den 4 Grundsätzen des intuitiven Essens. Aber du musst hier wirklich dran bleiben und ganz viel üben. Mit der Zeit wird es immer einfacher. Bei manchen Mahlzeiten wirst du merken, dass es vielleicht doch ein kleines bisschen zu viel war und ein anderes Mal isst du eventuell etwas zu wenig. Aber wann immer du wieder hungrig bist, darfst du ja auch wieder essen.

Umgang mit Spaßessen

Viele Lebensmittel, die wenig sättigende Nährstoffe enthalten und dem Körper nicht wirklich gut tun, werden uns beispielsweise durch die Werbung attraktiv gemacht. Du solltest dir diese grundsätzlich nicht verbieten, denn dann willst du es irgendwann nur umso mehr haben und bekommst Heißhunger darauf.

In dieser Lektion lernst du, solche Dinge in Maßen zu essen, sie bewusst zu essen und zu genießen. Denn wie Mareike so schön sagt: „Die Menge macht das Gift.“ Triff beim Essen immer eine intuitive Wohlfühl-Entscheidung und gewöhne dich daran, beim Spaßessen nicht gleich negative Gedanken zu haben und dich selbst zu verurteilen.

Intuitives essen - stressfrei durch die Vorweihnachtszeit
(Krümelmonster-Muffin mit Marzipankugeln als Augen und einem Schoko-Keks im Mund)

Auch wenn du anfangs oft vermehrt Lust auf die Dinge hast, die du dir vorher immer verboten hast, mit der Zeit wirst du auch immer öfter intuitiv zu gesunden Lebensmitteln greifen wenn du wirklich auf deinen Körper hörst. Und hab kein schlechtes Gewissen. So lange du auf deinen Körper hörst, sind alle Nahrungsmittel erlaubt.

Intuitiv essen - stressfrei durch die Vorweihnachtszeit

Bewegung

Neben einem intuitiven Essverhalten ist es auch enorm wichtig, deinem Körper ausreichend Bewegung zu gönnen. Viele quälen sich zum Sport oder ins Fitnessstudio, weil sie damit versuchen ihr ungesundes Essverhalten zu kompensieren. Bewegung sollte aber keine Quälerei sein. Bewegung solltest du deinem Körper schenken. Daher wähle etwas aus, das dir gut tut. Jede Art von Wohlfühlbewegung ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Fazit zum intueat Meilenstein 2

Keine Verbote

Zunächst einmal möchte ich betonen wie gut es sich anfühlt, dass es bei intueat keine Verbote gibt. Ich darf grundsätzlich essen was ich möchte wenn ich dabei auf meinen Körper höre. Das klingt jetzt vielleicht danach, dass ich jeden Tag nur Schokolade und Chips essen kann, weil ja alles erlaubt ist. Theoretisch darf ich das. Aber ich muss dabei natürlich auf meinen Körper hören. Und wenn ich ehrlich bin: auch ich habe früher schon mal z. B. eine ganze Tafel Schokolade am Stück verdrückt, aber so wirklich gut bekommen ist sie mir nicht. Oft habe ich mir tagelang Schokolade verkniffen weil sie ja „nicht gesund“ ist, und dann eben zu viel auf einmal davon gegessen bis mir fast schlecht war.

Auch Süßigkeiten kann man achtsam genießen

Durch intueat habe ich gelernt mir die Schokolade nicht zu verbieten, aber sie ganz langsam und achtsam zu essen. Und seitdem ist es mir auch nicht mehr passiert, dass ich zu viel davon gegessen habe. Probier es ruhig selbst einmal aus: Nimm ein Stück Schokolade in den Mund, und anstatt es direkt zu zerkauen und herunterzuschlucken, lass es einmal ganz langsam auf der Zunge zergehen. Du wirst merken dass es viel schokoladiger schmeckt und ein intensives Geschmackserlebnis ist. Und mir reicht inzwischen meistens ein Riegel aus, um meinen Bedarf an Schokolade zu decken.

Intuitiv essen - stressfrei durch die Vorweihnachtszeit

Die Grundsätze

Die 4 intueat Grundsätze sind in meinen Augen sehr logische und sinnvolle Vorgaben, die mich natürlich schon in einer bestimmten Weise einschränken, aber nur dahingehend, dass ich auf meinen Körper höre und nicht auf meinen Kopf. Diätregeln wie dass ich bestimmte Lebensmittel vermeiden muss oder zu bestimmten Uhrzeiten nichts mehr essen darf, gehören der Vergangenheit an. Ebenso wie solche Aussagen, dass ich z. B. meinen Teller immer leer essen muss.

Natürlich klappt es nicht sofort, dass ich alle Regeln immer perfekt umsetze (vor allem wenn ich mit 2 kleinen Kindern am Esstisch sitze), aber darum geht es auch gar nicht. Ich darf mich nicht unter Druck setzen und esse eben so achtsam wie es die jeweilige Situation zulässt. Nach jahrelangen falschen Essgewohnheiten kann ich ja auch nicht alles von jetzt auf gleich verändern. Es ist ein Prozess, mir neue Essgewohnheiten anzueignen, und der braucht eben seine Zeit.

Achtsamkeit beim Essen

Ich stelle aber fest, dass ich viel öfter in mich hineinhöre, versuche zu spüren ob ich körperliche Hungersignale wahrnehmen kann. Oft habe ich auch nur Durst, der sich ähnlich anfühlt, und das Hungergefühl geht weg wenn ich etwas getrunken habe. Ich lenke mich beim Essen nicht mehr ab durch Lesen oder ähnliches. Essen ist für mich zu einer vollen Tätigkeit geworden, der ich mich voll und ganz widme, und nicht nur nebenbei. Ich esse deutlich langsamer, kaue mehr und schmecke bewusster. Während dem Essen lege ich immer wieder mein Besteck zur Seite, mache eine kurze Pause und spüre in mich hinein, ob ich noch Hunger habe oder die Sättigung so langsam einsetzt.

Sicherlich schaffe ich es nicht immer, den perfekten Moment zum Aufhören zu finden. Aber früher habe ich mich regelmäßig mehrmals pro Woche richtig überessen bis mir schlecht war. Das ist mir seit dem Start des intueat Programms nicht wieder passiert.

Bewegung / Sport

Was ich ebenfalls bemerkt habe, ist die Tatsache, dass ich mehr Energie habe und den Drang mich zu bewegen. Früher war ich oft ein Couch Potato und saß lieber herum, anstatt mich zum Sport zu quälen. Heute bin ich glücklich wenn ich zum Sport gehen darf, und ich gehe sogar auch alleine hin wenn meine Freundin keine Zeit hat mitzukommen. Das habe ich früher durchaus auch mal als Ausrede benutzt, um selbst nicht hinzugehen.

Wenn mein Mann geschäftlich unterwegs ist, gehe ich auch mal auf meinen Crosstrainer oder rolle meine Yogamatte aus. Aber auch nur wenn ich Lust darauf habe und nicht weil ich denke dass ich das muss.

Yoga zu Hause auf der Yogamatte mit Mady Morrison
Yoga zu Hause auf der Yogamatte mit Mady Morrison
Yoga zu Hause auf der Yogamatte mit Mady Morrison

Ich habe es so eingerichtet, dass ich die Kinder morgens vor der Arbeit zu Fuß zu Schule und Kita bringen kann. Auch dieser kleine Spaziergang am Morgen tut sehr gut. Und an manchen Tagen gönne ich mir dann sogar auf dem Rückweg noch das 20-minütige Aktiv-Audio und drehe dafür noch eine Extra-Runde durch die Siedlung. Es gibt immer Wege, um mehr Bewegung in den Alltag einzubinden.

Intuitives Essen: Kostenfreie Informationen

Bist du neugierig geworden und möchtest weitere Informationen zum intuitiven Essen oder dem intueat Programm haben? Es gibt eine Reihe an kostenfreien Angeboten, die ich dir empfehlen kann.

Podcast

Eine absolute Empfehlung ist Mareikes Wohlfühlgewicht-Podcast*. Dort findest du bereits über 150 Folgen voller Inspirationen und Interviews zu den Themen intuitives Essen, Wohlfühlen, Achtsamkeit, Selbstliebe und mehr. Hör unbedingt einmal rein.

Schnupperpaket

Wenn du intueat direkt einmal kostenfrei ausprobieren möchtest, dann darf ich dir hier ein tolles Angebot machen: dein ganz persönliches kostenfreies intueat Schnupperpaket*. Für 10 Tage kannst du das Programm kostenfrei testen. Hierfür sind die Einführungslektion und der Meilenstein 1 freigeschaltet. Du gehst mit deinem Schnupperpaket noch keinerlei Verpflichtung ein. Das Programm endet automatisch nach 10 Tagen, und es ist kein verstecktes Abo. Du kannst anschließend in Ruhe entscheiden, ob das Programm das Richtige für dich ist und dich dann dafür anmelden oder auch nicht.

Online-Seminar

Wenn du noch unsicher bist und erst noch weitere Informationen über intuitives Essen und das intueat Programm haben möchtest, dann bietet Dr. Mareike Awe regelmäßig kostenfreie Online-Seminare* an. Diese dauern etwa 75 bis 90 Minuten und du kannst super einen ersten Eindruck von Mareike bekommen und entscheiden ob sie dir sympathisch ist und du mit ihr gemeinsam 10 Wochen lang an deinem neuen „Wohlfühl-Ich“ (ich liebe diesen Begriff von Mareike!) arbeiten möchtest. Und am Ende des Seminars gibt es auch noch ein unschlagbares Angebot für dich! Aber, psst!

eBook „Gelüste-Löser“

Wenn du manchmal Probleme mit Gelüsten und Heißhungerattacken hast, dann könnte das kostenfreie eBook* „Gelüste-Löser“ interessant für dich sein. Mareike gibt hier insgesamt 6 Tipps wie du es schaffst „Nein“ zu sagen wenn du eigentlich keinen Hunger hast und deinen Gelüsten zukünftig nicht mehr nachgibst. Dieses eBook ist ideal, um dich in das Thema „intuitives Essen“ einzulesen.

Willst du noch etwas über intuitives Essen wissen? Oder hast du noch Fragen zum intueat Programm? Dann stelle sie gerne in den Kommentaren oder nutze das Kontaktformular.

Alles Liebe, eure 

Mony

Offenlegung: Ich habe die Möglichkeit erhalten, das intueat Programm kostenfrei zu testen. Meine Meinung bleibt dadurch unbeeinflusst. Für meine Artikel erhalte ich kein weiteres Honorar. Mit * gekennzeichnete Links sind so genannte Affiliate Links. Wenn du dich nach dem Ansehen des Online-Seminars oder nach dem Testen des Schnupperpakets dazu entschließt, am intueat Programm teilzunehmen, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen hierbei natürlich keine Nachteile, und du unterstützt damit meine Arbeit an meinem Mama Mony Blog. Vielen lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.