Leckere Pfannkuchen, Waffeln oder Crêpes am Nachmittag … essen wir sehr regelmäßig, und meine Töchter lieben es. Aber wir wollten schon lange einmal so richtig fluffige Pancakes haben. Neulich haben wir diese endlich einmal ausprobiert, und sie schmecken einfach himmlisch. Inzwischen wollen meine Mädels regelmäßig Pancakes essen, meistens zum Sonntags-Frühstück. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit passt das ganz besonders gut, aber natürlich kannst du Pancakes das ganze Jahr über essen.

Die Zutaten / Materialien

Für den Teig:

  • 250 g Mehl Typ 405
  • 3 TL Backpulver
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Milch
  • 2 Eier
  • Öl für die Pfanne

Für eine vegane Variante kannst du die Milch durch Pflanzenmilch ersetzen. Wir bevorzugen hierfür Hafermilch. Anstatt der Eier nutzen wir beispielsweise Eiersatzpulver von MyEy*.

Für die Garnitur:

  • Ahornsirup oder Honig
  • Beeren: Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren
  • Bananenscheiben
  • Haselnusscreme
  • Zimt und Zucker
  • Apfelmus
  • Puderzucker
  • Vanillesauce
  • Sahne
  • … was immer ihr mögt!

Materialien:

Den Teig zubereiten

1. Mehl, Backpulver, Zucker und Salz in eine Rührschüssel geben und vermengen.

Schüssel mit Zutaten

2. Milch und Eier miteinander verquirlen und zu den übrigen Zutaten hinzugeben.

Schüssel mit Schneebesen

3. Alles gut verrühren. Der Teig ist relativ flüssig und tropft gut vom Schneebesen runter.

leckeres Familienrezept: Pancakes zum Frühstück

4. Den Teig 15 Minuten quellen lassen.

Die Pancakes zubereiten

5. Die Pfanne mit einer dünnen Schicht Öl bestreichen (z. B. mit einem Backpinsel) und auf mittlerer Stufe erhitzen.

6. Eine kleine Portion Teig hineingeben. Die richtige Menge müsst ihr einfach mal ausprobieren. Ich verwende immer einen Soßenlöffel. Vielleicht habt ihr auch eine Suppenkelle mit der passenden Größe. Nach ein paar Versuchen findet ihr die optimale Möglichkeit, um den Teig passend zu dosieren.

7. Den Pancake etwa 2 Minuten von der einen Seite ausbacken bis sich auf der Oberfläche keine Bläschen mehr bilden.

leckeres Familienrezept: Pancakes zum Frühstück

8. Anschließend den Pancake wenden und von der anderen Seite ebenfalls etwa 2-3 Minuten ausbacken.

leckeres Familienrezept: Pancakes zum Frühstück

9. Entweder den Pancake direkt der hungrigen Familie zum Garnieren und Essen geben oder bei etwa 50 °C im Backofen warmhalten bis alle fertig sind.

Besonders toll für Kinder: Pancakes in besonderen Formen

Wenn ihr für eure Kinder Pancakes machen wollt, habe ich noch einen ultimativen Tipp für euch: Pancakes in besonderen Formen! Meine Mädels lieben es!

Wir haben uns vor einiger Zeit Spiegeleierformen aus Silikon für die Pfanne* gekauft. Für Spiegeleier funktionieren sie ehrlich gesagt oft gar nicht ganz so gut, weil das Ei teilweise darunter herausläuft. Neulich haben wir diese Silikonformen für die Pancakes ausprobiert, und es klappt ganz hervorragend!

Silikonformen für die Pfanne

Einfach die Silikonform* beim Erhitzen in die Pfanne legen und den Teig einfüllen. Vor dem Wenden die Silikonform entfernen. Mit ein wenig Übung klappt das ganz problemlos. Und die Pancakes sehen am Ende einfach großartig aus.

Teig in die Pfanne geben

Das Dekorieren

Traditionell isst man Pancakes als kleinen Stapel mit viel Butter und Ahornsirup. Weitere klassische Varianten sind Puderzucker oder Zimt und Zucker.

Meine jüngste Tochter bevorzugt z. B. Schoko-/Haselnusscreme oder Apfelmus. Meine älteste Tochter mag am liebsten Blaubeeren dazu. Lasst eurer Fantasie freien Lauf und probiert einfach mal ganz viele Variationen aus.

Meine Mädels legen z. B. auch super gerne lustige Gesichter mit verschiedenem Obst. Viel Spaß beim Nachmachen und lasst es euch schmecken!

Was ist euer liebstes Topping für Pancakes? Verratet es gerne in den Kommentaren!

Alles Liebe, eure 

Mony

Dieser Beitrag ist Teil des #Blogvent2020 von der lieben Lexa von Meergedanken zum Tagesthema Leckereien.

PS: Mit * gekennzeichnete Links sind so genannte Affiliate Links. Wenn ihr über einen der Links etwas bestellt, erhalte ich eine minimale Provision. Euch entstehen hierbei natürlich keine Nachteile. Der Preis bleibt für euch gleich, und ihr unterstützt damit meine Arbeit an meinem Mama Mony Blog. Vielen lieben Dank!

Das könnte dir auch gefallen:

Pin It on Pinterest

Shares
Share This